fbpx

„Tausende Eltern hoffen so sehr auf ein höheres und faires Elterngeld” – Petition für mehr Elterngeld

Eine weinende Mutter an der Supermarktkasse, die ihren Einkauf nicht mehr bezahlen konnte, brachte drei Frauen aus Deutschland dazu, eine Petition für eine Erhöhung des Elterngelds zu starten. Am 3. Juli wird die Petition im Bundestag besprochen.

Von Mirca Heidler

Es ist Dienstag, der 8. November 2022, als Daniela Weckmann, Betriebswirtin bei der Deutschen Bahn, in ihrer Mittagspause im Supermarkt Besorgungen macht. An der Kasse beobachtet sie eine weinende Mutter mit Kleinkind auf dem Arm, die ihren Einkauf nicht bezahlen kann, weil ihr Dispo schon überzogen ist. „Ich habe den Einkauf übernommen und die Mutter erzählte mir unter Tränen, dass sie 300 Euro Elterngeld bekommt, dem Unterhalt für ihre beiden Kinder hinterherrennen muss und das Geld so nie reichen würde. ‚So kann man doch keine Kinder großziehen”, erinnert sich Daniela Weckmann an die Worte der Frau, die Daniela fragte: “Warum ist alles ein Kampf und warum kostet das so viel Kraft?”

Das war der Moment, in dem Daniela Weckmann beschloss, sich für eine Erhöhung des Elterngeldes einzusetzen. Gemeinsam mit zwei weiteren Müttern, Nancy Koch, systemische Beraterin, die u.a. schon einen feministischen Wahl-o-Maten initiiert hat und Anwältin und Autorin Sandra Runge, setzte sie die Petition “Elterngeld hoch” auf.

Ihr Argument: Nach 16 Jahren ist es endlich Zeit für eine Elterngelderhöhung. Denn aufgrund der Inflation käme die Nichterhöhung der Elterngeldsätze seit 2007 regelrecht einer Kürzung der Leistung gleich.

Die Petition startete im April. Bis zum Ende der Zeichnungsfrist am 1. Juni 2023 konnte die Petition 66.302 Unterschriften sammeln, somit deutlich mehr Unterschriften, als die erforderlichen 50.000. 

„Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass wir in der letzten Sitzungswoche vor der politischen Sommerpause vom Petitionsausschuss des Bundestages angehört werden! Im Rahmen der Sitzung am 3. Juli 2023 erhalten wir die Möglichkeit, unser Anliegen kurz vorzustellen und die Fragen der Ausschussmitglieder zu beantworten”, verkündeten die drei Initiatorinnen ihren Erfolg via Instagram. 

Im Interview mit uns beschreibt Initiatorin Sandra Runge ihre Gedanken und Gefühle, nachdem klar war, dass die Petition erfolgreich ist und die drei Frauen nun vor dem Petitionsausschuss sprechen können:

Gefällt dir, was du liest?

Dann möchte ich dich um einen kleinen Gefallen bitten: Zwar haben uns nie mehr Menschen gelesen, als heute, dennoch bleibt derzeit noch zu wenig übrig, um die realen Kosten des Projekts zu decken. Journalismus erfordert Leidenschaft. Um dieses Projekt – eine Nachrichten-Plattform mit einem Ort des sicheren Austauschs unter Frauen – zu betreiben und es weiterzuentwickeln, braucht es zudem viel Zeit, Engagement und auch: Geld. Du ahnst, worum ich dich bitten möchte: Unterstütze das NEWSiversum heute mit einer News-Crew Mitgliedschaft. Es dauert nur eine Minute. Und bewirkt Großes. Vielen Dank!

Teile des NEWSiversums bleiben für immer kostenfrei. Versprochen.

Komm ins NEWSiversum!

Das NEWSiversum by Elisabeth Koblitz

Faktenbasiert und handverlesen: Im NEWSiversum findest du die wichtigsten Nachrichten der Woche, Hintergrund-Reportagen zu aktuellen oder vergessenen Krisen und liebevoll recherchierte Geschichten, die mich persönlich bewegen oder unserer kleinen Redaktion besonders am Herzen liegen.

Jeden Samstag um 5:00 Uhr informiere ich dich in Elli's Saturday Morning Report per E-Mail über das Wichtigste aus der Welt der Nachrichten. Praktisch zusammengefasst zum Lesen beim Frühstückskaffee oder zum entspannten Nachhören im ESMR-Podcast – denn so ein Samstagmorgen beginnt doch sicher auch bei dir manchmal viel turbulenter, als geplant…

Und zwischendurch gibt's immer wieder News und spannende Inhalte im WhatsApp-Channel und auf meinem Instagram-Kanal.

Nach oben scrollen